«Zuoberst verschwindet der Baukörper aus dem Blick und den Gedanken. Zwölf Stufen führten vom Obergeschoss aufs Dach. Es scheint, als könnte man wie von einem Sprungbrett ins Grün der umstehenden Wipfel hineinhüpfen. Und es wird klar, was der Architekt Jachen Könz meint, wenn er sagt: ‹Das Haus ist von oben nach unten entworfen worden.›»

 

aus: «Über der Natur», Ansichtssache, Hochparterre 8/2018, S. 67

Marion Elmer (* 1972 in Zürich) schreibt Texte zu Kultur und Architektur und interessiert sich für Themen von Ästhetik über Nachhaltigkeit bis hin zu Stadtentwicklung. Sie betreut als Redaktorin und Produzentin Bücher und Zeitschriften und bietet verschiedene Schreibworkshops an.

 

Ausbildung und frühere Stationen:

2011 MAS Arch gta ETH Zürich, 2005–2009 Assistentin Artrepco Gallery, 2003–2009 Partnerin bei proof. 1999–2004 Lektorin und Bildredaktorin in verschiedenen Verlagen (Niggli Verlag, Edition Stemmle, Kein&Aber), 1998 lic. phil. I.